Vizemeister und Supercup-Gewinner kommt als nachweihnachtliches Geschenk

25. Dezember 2016
Foto: Martina Lowin

Schon wenige Tage nach den Festtagen trifft der Köpenicker SC auf den nächsten Gegner in der Volleyball Bundesliga. Am 28. Dezember 2016 wollen die KSC Schmetterlinge ab 19 Uhr gegen Vizemeister und Supercup-Gewinner Allianz MTV Stuttgart das heimische Publikum begeistern. Die Gäste aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt werden trotz Nachweihnachtsmodus hochkarätigen Volleyball in Köpenick bieten und so zu einem spannenden Spiel beitragen. 

Die Schwaben setzten in der Saisonvorbereitung auf Konstanz: Trainer Guillermo Hernandez hatte nach der Vizemeisterschaft auch keinerlei Veranlassung, sein Team wesentlich zu verändern. So nutzte er die Abgänge von Kaja Grobelna (Budowlani Lodz), Nicole Lindow (Karriereende) und Lisa Thomsen (aktuell 2. Liga Nord TV Gladbeck) für eine gezielte Verstärkung des Teams. Sahnestücke der Mannschaft sind das Zuspiel der Amerikanerin Valerie Nichol sowie der Außenangriff über das tschechische Talent Michaela Mlejnkova und die ungarische Nationalspielerin Renata Sandor, die nach ihrer Kreuzbandverletzung  wieder zu alter Leistungsfähigkeit zurückkehrte. Auf der Libero Position verkörpert die Thailänderin Wanna Buakaew internationale Spitzenklasse. Auch alle anderen Positionen sind bestens besetzt. Die Berliner Fans konnten sich schon anlässlich des Supercups im Oktober von der Klasse der Stuttgarter Mannschaft ein Bild machen: ob Mittelblock oder Außenangriff - auf nahezu allen Positionen war der Vizemeister besser besetzt, als der aktuelle Meister Dresden. Völlig logisch haben sich die Stuttgarter mit ihrem Klasseteam an der Tabellenspitze der Liga gleich hinter dem oftmaligen Meister Schwerin eingenistet. Teams wie Vilsbiburg oder Münster hatten schlicht keine Chance, nur gegen Schwerin und (mit ein paar Hindernissen) gegen Potsdam ließen die Schwaben Punkte. So kommt man in Stuttgart langsam dem Ziel näher, den Sturm auf den Meistertitel in Angriff zu nehmen. 

Der KSC steht nach den Ergebnissen der letzten Wochen vor der Aufgabe, mit einer echten Teamleistung den Gästen die Stirn zu bieten und den Kampf aufzunehmen. Auch die Gäste aus dem Schwabenländle werden sicher ihren Beitrag zu einem attraktiven Spiel leisten und haben keine Veranlassung, mit Einsatzvermögen und Spielwitz zu geizen. Freuen wir uns auf ein spannendes Heimspiel. Alle Mitglieder des Köpenicker SC (von der Volleyballabteilung über den Fußball bis zum Badminton) haben zu diesem Höhepunkt freien Eintritt. Wir sehen uns in der Hämmerlinghölle!

Foto: Martina Lowin

 

 

Nachrichten-Kategorie: