Oythe: Klarer Auftrag gegen KSC II

06. November 2016

Pressemitteilung Oythe vom 05.11.2016

"Ich bin zuversichtlich, denn ich weiß, was wir können", sagt VfL-Trainerin Danuta Brinkmann. Auch wenn Kapitänin Paulina Brys wegen ihres lädierten rechten Arms noch einmal pausieren wird, hält Brinkmann ihr Team für stark genug, um eine angemessene Reaktion auf Gladbeck zu zeigen. Für die Trainerin ist vor allem wichtig, dass am Ende der Sätze die nötigen Punkte geholt werden. Das war in Gladbeck nicht der Fall - was Danuta Brinkmann geärgert hat. Statt des 0:2-Rückstands sei auch ein 2:0 drin gewesen.

Sie selbst und ihre Spielerinnen haben sich einzeln sehr interessiert das Video angesehen. Vor allem Zuspielerin Lea Frackmann (18), die es laut ihrer Trainerin gut gemacht hat und von den Routiniers im Team noch mehr unterstützt werden müsse. "Eine Schippe drauflegen", erwartet Brinkmann. Das heißt: sich auch mal in Bälle  reinzuschrauben, die nicht so optimal kommen.

Köpenick II musste zuletzt selbst mit personellen Handicaps BW Dingden per 1:3 den Vortritt lassen. Bisher gab es drei Siege und drei Niederlagen für die Berlinerinnen, immer im Wechsel. "Sie kommen auch nicht immer mit allen Leuten", weiß Danuta Brinkmann. Sie überlegt außerdem, ob sie ihren Damen das Video der Köpenicker Rumpftruppe vom Dingden-Duell noch zeigen soll. Neben Paulina Brys hatte auch Sandra Cabanska wieder leichte Probleme mit dem Knie, doch die sind behoben. "Es sieht gut aus", hebt Danuta Brinkmann den Daumen.

Zum Zehner-Kader am Samstag gehören auch wieder Stand-by-Spielerin Natalie Aksamit und Laura Hüninghake. Und da im Training auch Jurina Wehry und Inga Middelkamp - Cousine der urlaubenden Mittelblockerin Anne Middelkamp - aus der Zweiten mitgemacht haben, konnte zu zwölft auch spielgerecht geübt werden. Die Blockarbeit stand obenan. Das Resultat sollen die Zuschauer am Samstag in der Antonianumhalle erleben.


Pressearchiv-Kategorie: