NNN: Danke für die Blumen

22. Januar 2017

NNN vom 23.01.2017 

 „Köpenick ist für seine Verhältnisse und Möglichkeiten ein gut organisiertes Team. Wer hierher fährt und meint, die putzen wir mal weg, ist respektlos. Der KSC spielt gut im System und hat mit Ex-Nationalspieler Manuel Rieke einen guten Coach. Da sieht man eine Handschrift und Fortschritte“, lobte Koslowski. Erst im vierten Satz „haben wir sie gebrochen und wenig Fehler gemacht“. Schlage ein Gegner gut auf, wie es der KSC zu Beginn getan habe, sei es schwer, „den Favoritendruck, den wir immer haben, zu handeln“.... Gegen Köpenick sei das unterm Strich gegen einen ambitionierten Kontrahenten mit Moral doch ganz gut gelungen. Darin stimmte ihm auch Diagonalangreiferin Maren Brinker (30) bei, deren Dynamik am Netz punktgenau zeigte, was den KSC-Damen noch fehlt. „Die sind ohne Angst ins Spiel gegangen, weil sie nichts zu verlieren hatten. Solange die Kraft reichte, haben sie uns damit Probleme gemacht. Wir haben uns durchgekämpft, Antworten gefunden und am Ende absolut verdient gewonnen“, resümierte sie das Duell in der Hauptstadt, bei dem sich einige „alte Bekannte“ wiedertrafen.

http://www.nnn.de/sport/volleyball/ssc-inside/mit-steigerung-zum-arbeits...


Pressearchiv-Kategorie: