Morgenpost: Köpenick peilt mit "Mutti" das Viertelfinale an

08. März 2017

Berliner Morgenpost vom 08.03.2017

Die 29-Jährige stammt aus Berlin, doch ihre größten Erfolge feierte sie in Hamburg und Suhl – mit den Thüringerinnen stand sie unter anderem dreimal im Pokalfinale. Nach einem Kreuzbandriss wechselte sie 2012 in die Zweite Liga. "Ich stand vor der Wahl: entweder weiter in der Ersten Liga Vollgas zu geben und zu riskieren, dass die Verletzung erneut aufbricht und meine Karriere beendet ist, oder erst einmal ein bisschen piano in der Zweiten Liga zu spielen, aber dafür noch ein paar Jahre länger dabei zu sein", sagt sie. Erst 2015 kehrte sie beim Köpenicker SC in die Bundesliga zurück. Mittlerweile ist sie aus dem Team der Berlinerinnen nicht mehr wegzudenken. Beim KSC konzentriert sich Steffen wieder ganz auf den Sport, nachdem sie zwischenzeitig eine Ausbildung zur Schneidermeisterin absolviert hatte.

http://www.morgenpost.de/sport/br-volleys/article209858531/Koepenick-pei...

Pressearchiv-Kategorie: