Köpenicker SC Berlin: Aus für 1. Liga Volleyball in Köpenick

31. Mai 2017

Der Berliner Verein hat heute die Lizenz für 1. Liga im Damen Volleyball zurückgegeben. Der 31. Mai ist der von der Liga gesetzte Stichtag für die Vereine, ohne große finanzielle Sanktionen den Rückzug aus der Liga vor dem nächsten Saisonbeginn einzuleiten. 

Noch bis heute 16 Uhr hielt die Hoffnung in Köpenick an, dann zerstoben auch die letzten Träume von der 13. Erstligasaison im Berliner Südosten. Trotz allem Bemühen gelang es in den vergangenen Wochen nicht, in ausreichendem Maße Unternehmen für eine finanzielle Unterstützung der Bundesligamannschaft des KSC zu gewinnen. Klinken putzen und Bewerbungsbriefe in einigen Größenordnungen reichten nicht, um in einer Stadt voller sportlicher und kultureller Höhepunkte, jedoch ohne ausreichende Damen-Volleyballbasis und ohne einflussreiche Fürsprecher dieses Sports weitere Partner für eine nachhaltige finanzielle Beteiligung am Volleyballleistungssport zu begeistern. Auch die zwischenzeitlichen Bemühungen einzelner örtlicher Politiker waren letztlich ohne Erfolg. 

"Ich habe viel Wehmut. Wir haben den Erstligavolleyball zwei Jahre lang sehr intensiv organisiert, finanziert und begleitet, haben mit dem 8. und 9. Tabellenplatz in den beiden vergangenen Jahren schöne Erfolge gefeiert und einigen Berliner Talenten den Zugang zur 1. Liga ermöglicht. Wir hätten auch weitergemacht, aber das ist mit so geringer Unterstützung nicht möglich." zeigt sich die Geschäftsführerin der Spielbetriebs GmbH, Catrin Peters, traurig und enttäuscht. So bleibt nach 12 Jahren 1. Liga in Köpenick, den Dank an diejenigen auszusprechen, die in unterschiedlichen Funktionen, mit unterschiedlicher Intensität, aber immer mit viel Herzblut Leistungssport hier möglich gemacht haben. Unser Dank geht insbesondere an

  • die bisherigen Sponsoren, die mit ihren finanziellen Beiträgen die Grundvoraussetzungen für Bundesligasport geschaffen haben,
  • die ehrenamtlichen Helfer, die im Umfeld der Spieltage und des Trainingsbetriebs viel Zeit und Kraft für die Mannschaft aufgewendet haben,
  • die Fans, die so manches Mal mit ihrer Stimmung auf den Rängen das KSC-Team zu Höchstleistungen auf dem Feld getrieben und immer fair hinter ihrem Team gestanden haben und
  • Trainer und Spielerinnen, an deren Leistungen und Erfolge wir uns auch in der Zukunft gern erinnern wollen

1. Bundesliga im Köpenicker Volleyball wird es auf absehbare Zeit nicht mehr geben. Wir werden uns aber sicher in der einen oder anderen Berliner Halle, vielleicht auch in einer anderen Stadt oder beim Beach-Volleyball sehen. Das bisherige Zweitligateam wird in der kommenden Saison für den BBSC Berlin auflaufen und freut sich über regen Besuch der Spiele.

Nachrichten-Kategorie: