KSC Berlin vs. LiB Aachen
29. November 2014 - 18:00

Zwei Auswärtsspiele zur gleichen Zeit

Gleich zweimal um 19:00 Uhr tritt der KSC am Samstag auswärts an. Die Bundesligamannschaft der Köpenickerinnen ist beim VC Wiesbaden zu Gast. Die Gastgeberinnen haben sich zu Saisonbeginn noch mal klar verstärkt und werden als Geheimfavoriten auf die deutsche Meisterschaft gehandelt. Dem entsprachen auch gleich die ersten Ergebnisse, als das Team um die Berlinerin Regina Mapeli Burchardt nicht nur auswärts in Münster, sondern auch zuhause gegen Vilsbiburg klar gewann.

Beachvolleyballsommer mit Höhen und Tiefen

Foto: Dieter Nagel

Anika Krebs und Jenny Heinemann spielten 2014 die erste Saison gemeinsam für den Köpenicker SC. Mit einem kleinen Rückblick wollen die KSC-Beacherinnen den Beachvolleyballsommer 2014 Revue passieren lassen: 

Der Saisonbeginn war für uns vielversprechend: Bei unserem ersten internationalen Turnier in der Türkei (CEV Satellite) kämpften wir uns von der Qualifikation bis auf Platz sieben vor. Erst die späteren Drittplatzierten Nytröm/Nyström machten uns einen Strich durch die Rechnung. Auch der weitere Verlauf auf der deutschen Smart Beach-Tour konnte sich sehen lassen. Das beste Ergebnis erreichten wir beim Supercup in Hamburg, den wir mit einem erfolgreichen 4. Platz beendeten. Dort mussten wir uns in einem sehr knappen Spiel gegen das Nationalteam Holtwick/Semmler und die Berliner und Stuttgarter Kombination Gernert/Zautys geschlagen geben.

Noch Plätze zur Auswärtsfahrt nach Dresden frei!

Am Samstag, 06.12.2014, begleitet der KSC-Fanclub "Red Attack Cöpenick" unsere Mädels zum Auswärtsspiel nach Dresden. Für Kurzentschlossene sind noch einige Plätze im gemütlichen Reisebus frei. Wir bitten wir alle, die sich noch kurzfristig entscheiden, mitfahren zu wollen, sich bis heute Mittag per Mail an mario.kuehne@k-sc.de anzumelden. Die Fahrt wird 30,00 € kosten und jede Menge Spiel, Spaß und Spannung sind garantiert.

Nochmal den Schalter umgelegt: KSC besiegt USC Münster mit 3:2

Foto: Burkhard Kroll

Das war knapp. Nach zwei Sätzen mit absoluter Dominanz der Berlinerinnen (25:18, 25:15) erwartete kaum noch einer, dass sich der USC aus der misslichen Lage befreien kann. Nach weiteren zwei Sätzen, die klar an die Westfalen gingen (20:25,21:25), schwante dem Publikum vor dem unvermeidlichen fünften Satz nicht unbedingt Gutes. Umso befreiender war der Jubel nach knapp 2 Stunden Spielzeit, da die Berlinerinnen trotz eines 0:4-Beginns im Tiebreak noch den Satz umbogen und mit beispielloser Kampfkraft das 3:2 sicherten. Erneut war ein Spiel zwischen den beiden Teams mit dem fast regelmäßigen 3:2 ausgegangen - das Publikum konnte sich erneut für einen spannenden Vergleich bedanken. 

Bericht des Fanclubs

Bericht von hauptstadtsport.tv:

http://hauptstadtsport.tv/koepenicker-sc-usc-muenster/

Hochgradige Spannung gehört schon dazu

Foto: Edgar Nemschok/MOZ

Mit dem USC Münster kommt am kommenden Samstag, den 15. November 2014, um 18:00 Uhr die Mannschaft in die Halle Hämmerlingstraße, gegen die der Köpenicker SC allein in der vergangenen Saison vier Mal spielte, wovon drei Vergleiche mit 3:2 ausgingen. Das zeigt, welch ähnliches Leistungsniveau beide Teams verkörperten und welche hochgradige Spannung mit den Spielen verbunden war. Mit den Gästen aus dem Westfälischen kommt eine Mannschaft nach Berlin, die schon in den vergangenen Jahren immer für viele positive Überraschungen gut war.

Seiten