Auswärtsspiel mit der kürzesten Anreise

28. Februar 2017
Foto: Frank Ziegenrücker

Mittwoch, 19:00 Uhr, große Halle im Sportforum in Berlin-Hohenschönhausen - diesen Termin sollten sich Berliner Volleyball Fans besonders sichtbar im Kalender vermerken. Im letzten Lokalderby der Hauptrunde treffen die KSC-Schmetterlinge auf die Mädels des VC Olympia Berlin. 

Die jungen Spielerinnen haben in dieser Saison schon einige Akzente gesetzt und die Eigenwerbung als "Satzdiebinnen" passte bisher hundertprozentig. VCO-Geschäftsführer Jörg Papenheims will mehr, wie im Forum Magazin zu lesen war: „Die Zeiten, in denen wir mit dem Gewinn eines Satzes zufrieden waren, sind vorbei.“ Gegen Erfurt konnten die VCO-Girls in dieser Saison sogar schon gewinnen, gegen Wiesbaden, Suhl und Aachen holten sie immerhin einen Punkt. Wer das Spiel gegen Meister Dresden vor kurzem sah, fühlte sich im 1. Satz in einer verkehrten Welt, zogen die Youngster doch alle Register ihres Könnens und sicherten sich den Satzgewinn auch gegen den Hochkaräter. 

Umso wichtiger ist es, dass der KSC beim Auswärtsspiel mit der kürzesten Anreise mit einer konzentrierten Leistung aufwartet. Das Team ist gewarnt, die Fokussierung auf das jeweils nächste Ligaspiel als aktuell wichtigstes zu unterschätzen. Die Mannschaft will mit einer selbstbewussten Einstellung den Sieg über den VC Olympia anstreben. Hoffen wir, dass das KSC-Team die positive Tendenz aus den letzten Ligavergleichen bestätigt und den Zuschauern einen tollen Abend bietet. 

Foto: Frank Ziegenrücker

Nachrichten-Kategorie: