Kids Special KSC & Netzhoppers beachVOLLEYtour
06. September 2014

Die Länge macht es nicht allein - KSC Berlin verpflichtet Lauren Barfield

© KSC BERLIN

„Ja, natürlich schaden bei unserer relativ kleinen Mannschaft ein paar Zentimeter mehr auf keinen Fall, aber die Verpflichtung von Lauren Barfield erfolgt ja nicht zur Verbesserung des Längen-Durchschnitts, sondern weil wir von ihren Fähigkeiten auf dem Feld überzeugt sind“ so KSC-Trainer Benedikt Frank zur Verpflichtung der 1,96m langen Mittelblockerin. Die Athletin wird in der KSC-Geschichte die meisten Zentimeter an das Netz bringen. 

Box-Legende Ulli Wegner unterstützt "100 Retter für den KSC"

© KSC BERLIN

"Wo Sportlerinnen in Not sind - und noch dazu solche hübschen Mädels - da muss man doch helfen.", so der 72-Jährige. Der Erfolgstrainer, der mit seiner Arbeit Sven Ottke, Markus Beyer, Arthur Abraham, Marco Huck und Yoan Pablo Hernandez zu Weltmeistern und Stars geformt hat, weiß, dass es nicht nur Höhen im Profisport gibt.

"Das ist auch der Grund, warum ich bei der Aktion "100 Retter für den KSC" dabei bin. Ich hoffe, dass viele andere Menschen folgen werden. Berlin ohne Frauen-Volleyball vom KSC, das wäre wie Boxen ohne mich und meine Jungs!"

Kindra Carlson für die Diagonalposition

© KSC BERLIN

Der KSC Berlin hat für die kommende Saison die US-Amerikanerin Kindra Carlson verpflichtet. Die Sechsundzwanzigjährige aus Eaton, Colorado, kam von der University of Washington erstmals 2011 nach Europa zur französischen Spitzenmannschaft Bezier. In dieser Saison feierte sie mit der Bronzemedaille ihres Teams in der französischen Meisterschaft ihren zunächst größten Erfolg. 2013/2014 spielte Kindra in der griechischen Liga beim Meisterschaftsneunten Markopoulou Athen.

Der Kapitän bleibt an Bord

© KSC BERLIN

Wichtig, geradezu sehr wichtig für den Aufbau der neuen Mannschaft des KSC Berlin für die kommende Saison war eine bestimmte Personalie: Der Verein bemühte sich um die Vertragsverlängerung von Kapitän Patricia Grohmann. Die Außenangreiferin gehörte in der vergangenen Saison zu den Aktivposten der Mannschaft, erzielte trotz gehöriger Beschäftigung in der Abwehr die meisten Angriffspunkte und machte einen Sprung in ihrer Entwicklung zur Führungspersönlichkeit auf und neben dem Feld.

Seiten